Der GermanZero-Klimaplan, um Deutschland bis 2035 klimaneutral zu machen.
Der individuelle Klimaplan.

Was jede und jeder einzelne tun kann

So, wie die Politik mit Abgaben, finanziellen Anreizen und gesetzlichen Regelungen den Klimaschutz beschleunigen muss, können wir Bürgerinnen und Bürger durch Anpassungen des persönlichen Lebensstils:

  • unseren eigenen CO2-Fußabdruck sofort reduzieren
  • unsere verbleibenden Emissionen durch die finanzielle Unterstützung von Klimaschutzprojekten sogar mehr als ausgleichen (kompensieren)
  • uns politisch und in unserem Umfeld einmischen und so dazu beitragen, dass klimafreundliches Handeln für alle einfacher wird.
Klimaplan als pdf-Dokument herunterladenKlimaplan als gedruckte Version bestellen

Jede und jeder von uns kann damit sofort klima-positiv werden!

Wenn wir in erträglichen kleinen Schritten beim eigenen Verhalten ansetzen, werden daraus schnelle und unbedingt notwendige Beiträge zum 1,5-Grad- Ziel. Und es wird relativ schnell klar: War einfacher als gedacht, das Leben geht weiter, und mitunter sogar besser als vorher. Denn wer aufs Rad umsteigen kann und es auch tut, verliert schnell mal fünf Kilo und hat deutlich weniger Krankheitstage im Jahr. Wer zumindest beim Mittagessen auf eine vegetarische Variante umstellt, vermisst sein Nachmittagsloch bestimmt nicht. Und mit der eigenen Solaranlage auf dem Dach lässt sich mittelfristig sogar noch Geld sparen.

Über einen zusätzlichen Klimaausgleich, also die Unterstützung von Klimaschutzprojekten, können wir nicht nur unseren negativen Einfluss auf das Klima minimieren, sondern sogar eine positive Wirkung auf das Klima erzeugen.

Das fühlt sich nicht nur gut an – es ist auch ein starkes Signal: Wir sind für die Menschen in unserem Umfeld wahrnehmbar als Beispiel dafür, wie ein klimaschonenderes Leben heute aussehen kann. Außerdem senden wir damit klare Kauf- oder Ladenhütersignale an die Wirtschaft. Und wir bestätigen unseren gewählten Politikerinnen und Politikern durch unser Tun, wie wichtig uns der Klimaschutz ist.

Entscheidungstragende zum Handeln bewegen

Nicht zu vergessen: Neben unserem Handeln als Privatleute sind wir alle auch politische Wahlbürger und -bürgerinnen dieses Landes. Wir können nicht nur unser Verhalten ändern, sondern auch daran mitwirken, dass sich die Verhältnisse ändern, unter denen unser aller Handeln stattfindet. Das heißt, wir können uns einmischen und unseren Teil dazu beitragen, dass klimaschonendere Handlungsweisen für alle einfacher werden. Zum Beispiel können wir Entscheidungstragende in der Politik – wie unseren Bundestagsabgeordneten oder unsere Bürgermeisterin – direkt ansprechen und ihnen unsere Unterstützung zusichern für eine sehr mutige Klimapolitik, die dem 1,5-Grad- Ziel gerecht wird.

Es geht jetzt darum, dass jeder und jede für sich – vorübergehend vielleicht auch gegen den Strom – die Entscheidung trifft, Verantwortung für künftige Generationen mit eigenen Worten und im eigenem Handeln zu übernehmen.

CO2-Rechner

Online verfügbare CO2-Rechner können den persönlichen Klimaschutzplan erleichtern und helfen, eine verantwortliche, ausprobierende, entdeckungsfreudige Neugier zu entwickeln (z.B. uba.co2-rechner.de). Umstellungen im eigenen Verhalten scheinen manchmal schwer – warum nicht das Ganze sportlich sehen? Wir nehmen uns eine bestimmte Änderung vor und probieren Sie einfach mal vier Wochen lang aus, vielleicht auch gleich mit anderen zusammen im Kollegen- und Freundeskreis oder in der Familie.

Newsletter