Machen Sie Ihre Kommune klimaneutral.
Per Klimaentscheid.

Warum Klimaentscheide?

In den Kommunen sind Sie als Bürger*in und Wähler*in ganz nah an der Politik: Ihre Abgeordneten, ob im Stadtrat oder im Bundesparlament, brauchen Ihre Stimme und sie begegnen Ihnen direkt dort, wo Ihre Anliegen am nächsten sind – vor der eigenen Haustür.

Das gibt Ihnen als Bürger*in Macht zur Veränderung: Fordern Sie den Klimaschutz – und damit eine Zukunft für Ihre Familie – in Ihrem Heimatort und in Ihrem Landkreis ein und werben Sie dafür. Aktiv, vehement und voller Überzeugung.

Und wie könnten Sie Ihre Stimmen am besten bündeln, damit Sie im Bürgermeister- und Landratsamt gehört werden und konkrete Taten folgen? Die Gesetzgebung in Deutschland bietet Ihnen dafür einen konkreten Weg an: das Bürgerbegehren und den Bürgerentscheid.

Starten Sie Ihren Klimaentscheid! Machen wir gemeinsam unsere Republik klimaneutral: Stadt für Stadt, Dorf für Dorf, Kreis für Kreis. Klimaentscheid für Klimaentscheid helfen wir der Politik, ihr Versprechen für eine 1,5-Grad-Zukunft einzuhalten.

Informiert bleibenLoslegenAktive Klimaentscheide

So geht's:

Mehr als 100 Städte und Kommunen haben seit Mai 2019 bereits den Klimanotstand ausgerufen. Viele von ihnen wollen bis 2030 klimaneutral werden. Mit dem Klimaentscheid Darmstadt gibt es seit Sommer 2019 einen ersten Klimaentscheid und in diesem Jahr wird daraus eine deutschlandweite Bewegung! GermanZero unterstützt Sie dabei. So gelingt es:

Starterteam gründen!

Als Klimaentscheid-Starterteam organisieren und steuern Sie Ihren Klimaentscheid selbst. GermanZero vereinfacht Ihnen den Start und steht Ihnen unentgeltlich beratend zur Seite.

Fragebögen und Absichtserklärung ausfüllen!

Mit einigen Informationen über Ihr Team und die klimapolitische Lage in Ihrem Ort geht es los. Während Ihres Klimaentscheides stehen wir Ihnen mit ehrenamtlichen Pat*innen zu Seite.

Kick-off-Termin vereinbaren!

Wir vereinbaren mit Ihnen einen Kick-off-Termin: In diesem Video-Workshop stellen wir Ihnen das Verfahren der Klimaentscheide und den GermanZero Klimastadtplan-Generator vor. Und wir beantworten gerne alle Ihre Fragen! Mit einigen Informationen über Ihr Team und die klimapolitische Lage in Ihrem Ort geht es los. Während Ihres Klimaentscheides stehen wir Ihnen mit ehrenamtlichen Pat*innen zu Seite.

Kick-off-Workshop: Ihr Klimastadtplan wird erstellt!

Gemeinsam erstellen wir den Klimastadtplan für Ihren Heimatort. Dazu nutzen wir den von Klimaexpert*innen entwickelten GermanZero Klimastadtplan-Generator. Ihr Klimastadtplan zeigt – in einer ansprechenden Broschüre – auf, wie Ihr Heimatort bis spätestens 2035 klimaneutral werden kann. Unten finden Sie weitere Details zum Klimastadtplan.

Kampagne planen und Netzwerke aufbauen!

Vernetzen Sie sich! Wir unterstützen Sie beim Austausch mit anderen Klimaentscheide-Teams. Und wir helfen Ihnen auf Wunsch auch ganz konkret in Ihrer Kampagnenarbeit – mit einer Vorlage für Ihre Website, einem an GermanZero angelehnten eigenen Logo und der Verlinkung Ihrer Kampagne über die GermanZero-Website.

Unterschriften für ein Bürgerbegehren sammeln!

Jetzt gilt es Unterschriften zu sammeln: Werben Sie für Ihr Bürgerbegehren bei Ihren Freund*innen und Nachbar*innen, auf dem Marktplatz, in Ihren Vereinen und Pfarrgemeinden, beim Einkauf oder in den Schulen Ihrer Kinder. Mit Ihrem Klimastadtplan haben Sie, was Sie brauchen, um das Gespräch mit Ihren Mitbürger*innen, Politiker*innen und Medienvertreter*innen zu vertiefen.

Vom Bürgerbegehren zum Bürgerentscheid!

Sie haben genügend Unterschriften gesammelt und Ihr Bürgerbegehren wird vom Rat in Ihrer Kommune angenommen? Herzlichen Glückwunsch! Wenn nicht, dann folgt jetzt der Bürgerenentscheid! Unten finden Sie weitere Informationen dazu.

Der GermanZero Klimastadtplan-Generator

Die Klimakrise erscheint überwältigend, doch die gute Nachricht ist: Die Instrumente, die wir brauchen, um die Pariser Klimaziele zu erreichen, liegen bereits vor. Der GermanZero Klimaplan, der im Herbst 2019 von rund 30 Klimaexpert*innen und Wissenschaftler*innen entwickelt wurde, zeigt, welche Bereiche eine besondere Rolle auf dem Weg zur Klimaneutralität spielen. Und der GermanZero Klimastadtplan-Generator übersetzt diese Anforderungen für Ihre eigene Heimatstadt oder Ihr Dorf.

Auf der Basis Ihrer örtlichen Gegebenheiten kalkuliert der Klimastadtplan-Generator in einer Überschlagsrechnung, wo und wie Ihre Kommune den Ausstoß von Treibhausgasen senken kann. Zugleich werden Kosten, benötigte Investitionen und Personal sowie die Arbeitsplatzeffekte für die regionale Wirtschaft grob quantifiziert.

Der Klimastadtplan-Generator funktioniert für jede Kommune mit mehr als 5.000 Einwohner*innen in Deutschland. Sie können das Zieljahr für die Umsetzung z.B. auf 2030 oder 2035 anpassen, den Grad der Anstrengung für einzelne Maßnahmen feinjustieren und zusätzliche Klimamaßnahmen ergänzen. Die Berechnungen ersetzen nicht die konkrete Planung durch Ihre Kommune, doch sie stoßen diese an! 

Nach der Berechnung erhalten Sie den Klimastadtplan als ansprechend gestaltete Broschüre von etwa 40 Seiten, mit der Sie Ihr Engagement für einen Klimaentscheid in Ihrem Ort unterfüttern können.
Sie möchten mehr wissen? Die Klimastadtpläne für Essen, Berlin und Konstanz sind bereits online:

Klimastadtplan Essen
Klimastadtplan Berlin

Klimastadtplan Konstanz


Bürgerbegehren, Bürgerentscheid und Abstimmungsfrage

Die deutschen Bundesländer haben unterschiedliche Regelungen, wann ein Bürgerentscheid zulässig ist oder nicht. Alle Bundesländer sehen jedoch vor, dass es vor einem formalen Bürgerentscheid ein Bürgerbegehren geben muss.

Ein bestimmter Anteil der Wahlberechtigten muss dazu einen Aufruf unterschrieben, der einen Bürgerentscheid zu einer konkreten Abstimmungsfrage fordert. Über manche Themen wie etwa den kommunalen Haushalt darf nicht per Bürgerentscheid abgestimmt werden. Auch darf ein Bürgerentscheid immer nur eine konkrete Frage stellen und nicht mehrere Themen verkoppeln. Wegen solcher Vorgaben prüft jede Kommune zunächst, ob ein Bürgerbegehren formal zulässig ist.

Wird das Bürgerbegehren als zulässig eingestuft, kann die Kommune das Ansinnen annehmen und umsetzen. Nimmt Ihr Stadtrat das Bürgerbegehren nicht an, kommt es automatisch zum Bürgerentscheid: Die Bürger*innen Ihrer Stadt, Ihrer Gemeinde oder Ihres Kreises sind dann aufgefordert, in einem Volksentscheid darüber abzustimmen. Ihre Kommune ist gesetzlich verpflichtet, sich an das Ergebnis dieses Entscheides zu halten.

Meinungsmacht aufbauen, Veränderung bewirken

Schon mit Ihrem Bürgerbegehren entfalten Sie Meinungsmacht in Ihrem Ort. Je mehr Menschen sich beteiligen, umso eher wird die Politik Ihnen zuhören. Lässt sich der gemeinsame Ruf nach einer klimasicheren Zukunft in Ihrer Heimatstadt nicht mehr ignorieren, braucht es oft nicht einmal den Schritt vom Bürgerbegehren zum Bürgerentscheid.

Ein Vorbild dafür gibt es bereits. In mehr als 30 Städten haben Bürger*innen seit 2015 für eine ehrgeizige Radverkehrspolitik gesorgt. Angestoßen hat diese Welle 2015 GermanZero-Gründer Heinrich Strößenreuther mit dem Volksentscheid Fahrrad in Berlin. In keiner einzigen Stadt kam es nach dem Bürgerbegehren zum Bürgerentscheid, weil die Stadträte die Forderungen ihrer Bürger*innen bereits (weitgehend) übergenommen hatten.

GermanZero steht im Austausch mit Akteuren, die alternative Ansätze eines Klimaentscheids verfolgen. Beispiele dafür sind die Bügerinitiative Klimaentscheid Darmstadt sowie die bundesweite Kampagne Klimawende von unten der drei Organisationen Umweltinstitut München, Mehr Demokratie und BürgerBegehren Klimaschutz. Sie fordern konkrete Umsetzungsmaßnahmen für die Energie- und Verkehrswende. Wir verstehen uns als Teil der Klimabewegung und freuen uns daher über jede Initiative für eine klimasichere Zukunft!

Loslegen

Sie möchten mitmachen?

Sie wollen in Ihrer eigenen Kommune einen Klimaentscheid mit der Unterstützung von GermanZero beginnen? Wenn Sie bereits ein motiviertes Starterteam zusammen haben, melden Sie sich bei uns:

Sie möchten mithelfen?