Überzeuge Deine Abgeordneten davon, das Kohlegesetz zu verschieben.

Jetzt Abgeordnete anschreiben
#KohleGesetzVerschieben

Bundestag verabschiedet “Kohleeinstiegsgesetz”

GermanZero bedauert das am Fr, 3.7.2020 vom Bundestag beschlossene Gesetzespaket zum Kohleausstieg, das den Abbau der klimaschädlichen Kohleverstromung bis 2038 und 4,3 Milliarden € teure Entschädigungen für die Betreiber von Kohlekraftwerken vorsieht. Das Gesetz ist nicht vereinbar mit den völkerrechtlich bindenden Verpflichtungen, die Deutschland im Pariser Klimaabkommen eingegangen ist. Um die Erderwärmung auf 1,5° Grad zu begrenzen, muss die Kohlenstoffverschmutzung schneller beendet werden.

Insgesamt 3.262 Unterstützer*innen haben im Rahmen unserer Kampagne gegen das Kohleausstiegsgesetz an Abgeordnete geschrieben und für die Verschiebung der Abstimmung auf die Zeit nach der Sommerpause des Bundestages plädiert. Damit sollte Politik, Verbände und NGOs genügend Zeit gegeben werden, für einen fairen, kalkulierbaren und 1,5-Grad-tauglichen Klimaschutz zu sorgen.  Vielen Dank an alle Unterstützer*innen!  

Jetzt Abgeordnete anschreiben
#KohleGesetzVerschieben

Bürger-Appelle für Klimaschutz

Die Klimakrise ernst nehmen: Hier können Bürgerinnen einfach und direkt ihre Bundestagsabgeordneten anschreiben. Der aktuelle Gesetzesentwurf des Kohleausstiegsgesetzes gefährdet die Einhaltung der Pariser Klimaziele und muss überarbeitet werden. Bitte verschieben Sie die Verabschiedung bis nach der Sommerpause, damit es mit genügend Zeit in ein faires und klimawirksames Regelwerk eingefügt werden kann.

Jetzt Abgeordnete anschreiben
#mitmachen

Was Mitmacherinnen motiviert

Matthias

Der aktuelle Entwurf des Kohleausstiegsgesetzes ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Ich hoffe sehr, dass der Taschenspielertrick, mit dem die Kohlelobby versucht, die notwendigen Einschränkungen ihrer Branche zu unterlaufen, jedem klimabewussten Abgeordneten auffällt. Das Gesetz muss noch einmal überarbeitet werden, damit die gewünschte CO2-Einsparung auch wirklich stattfindet. Weil das vor der Sommerpause nicht mehr möglich ist, bin ich für eine Verschiebung.

Friederike

Mit dem Pariser Klimaschutzabkommen haben wir uns dazu verpflichtet, die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Es wird Zeit, dass Deutschland dafür seine Verantwortung übernimmt. Deshalb freue ich mich, dass ein Kohleausstiegsgesetz kommt. Doch der aktuelle Gesetzesentwurf wird dem Ziel nicht gerecht. Deshalb setze ich mich dafür ein, die Entscheidung über das Kohleausstiegsgesetz zu verschieben.

Till

Das Verhindern der Abwrackprämie hat gezeigt: Wir können etwas verändern! Das Kohleausstiegsgesetz kann in nur wenigen Tagen und Wochen unsere Zukunft zerstören - die Erderhitzung kann dann nicht mehr begrenzt werden. Deswegen bin ich für eine Neuverhandlung des Kohleausstiegs nach der Sommerpause des Bundestags - und Du?

Sie möchten mithelfen?

Newsletter