Fair, wirksam und berechenbar: Gemeinsam entwickeln wir ein Klimagesetz für alle. Zum Wohle künftiger Generationen. Im ZeroLab machen wir transparent, wie dieses Gesetz entsteht.
ZeroLab. Das Gesetzeslabor von GermanZero

Unser Ziel

Wir entwickeln gemeinsam mit Vertreterinnen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft ein Gesetzespaket, das sicherstellt, dass Deutschland spätestens 2035 klimaneutral ist. Das Gesetzespaket wird rechtzeitig zur Bundestagswahl im Herbst 2021 fertig sein.  

Klimaschutz muss für alle fair sein. Deshalb beziehen wir alle Bereiche der Gesellschaft in die Entwicklung des Gesetzespakets ein. Mehr zum Beteiligungsprozess finden Sie hier.  

Unsere Klimamaßnahmen müssen wirklich wirksam sein. Deshalb erarbeiten wir mit einem großen Netzwerk von Experten wissenschaftlich gesicherte Maßnahmen, die Deutschland noch rechtzeitig auf den Weg zur Klimaneutralität bringen.  

Klimaschutz muss berechenbar sein. Deshalb gestalten wir das Gesetzespaket so, dass die Wirtschaft verlässlich in die Zukunft investieren kann. Wir entwickeln zusammen mit Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft bis zum Herbst 2021 ein 1,5°- Gesetzespaket.

Der Plan

Das Gesetzespaket umfasst drei Bausteine:
1) Klimaneutralität als Staatsziel im Grundgesetz
2) Effektive CO2-Steuern
3) Umfassende Maßnahmen in allen Sektoren: Energie, Industrie, Landwirtschaft, Gebäude, Verkehr und Konsum.

Unser Zeitplan ist klar: Im Frühjahr 2022 soll der Entwurf des Gesetzes mit einer 2/3-Mehrheit von Bundestag und Bundesrat entschieden werden. Bis dahin mobilisieren wir die dafür nötige Unterstützung.

Der Prozess: So entsteht das Gesetzespaket

GermanZero entwickelt das Gesetz in vier Phasen: Wissenstransfer, Sektorale Betrachtung, Review und Gesetzesentwurf. In jeder Phase laden wir Vertreterinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung/Politik aktiv dazu ein, ihre Expertise zur Machbarkeit und Umsetzung einzubringen. Wir bedienen uns dabei innovativer Verfahren zur Gesetzesentwicklung und dialogischer Kokreationsprozesse.

Nach jeder Phase wird der Arbeitsstand in öffentlicher und fachlicher Mitwirkung überprüft. Der finale Gesetzesentwurf wird einen breiten Konsens für die sozio-ökologische Transformation unserer Gesellschaft widerspiegeln.

Beteiligung

Wir starten in der ersten Phase des Wissenstransfers mit einer breiten Bestandsaufnahme: Welche Konzepte für wirkungsvolle CO2-Minderungen gibt es bereits? Wie lassen sie sich umsetzen?  

Zum crowd-sourcing laden wir alle Interessierten aus den Bereichen Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft ein. Hier können Sie den 1,5 Grad Klimaplan kritisch kommentieren, ergänzen und vertiefen.

Die Rückmeldungen aus der “crowd” helfen uns dabei, bestehendes Wissen zu koordinieren, Maßnahmen zu entwickeln und wirksame Handlungspfade vorzuzeichnen, um das gemeinsame 1,5°C-Ziel bestmöglich zu erreichen.

Eine detaillierte Beschreibung der folgenden drei Phasen erfolgt Schritt für Schritt.

Ein faires Klimagesetz erfordert Expertise. Es durchzusetzen, braucht eine breite Kampagne. Dafür brauchen wir ein Team, das in kurzer Zeit viele Profis und Ehrenamtliche zusammenbringt und mit coolem Kopf ein größenwahnsinniges Projekt stemmt, das auch andere Länder inspirieren kann. Das kostet Geld – Wir freuen uns über Deine Unterstützung!

Team

Das Team der Klimapolitik aus 2 Vollzeit, 1 Honorkraft und 6 Ehrenamtlichen realisiert den Entwurf zum 1,5 Grad Gesetz. Aktuell besteht es aus folgenden Arbeitsgruppen:

Wollen Sie Teil des Teams sein und uns beim Gesetzentwicklungsprozess unterstützen? Schreiben Sie einfach an klimapolitik@germanzero.de

Evelyn Bodenmeier
Leitung Klimapolitik
evelyn.bodenmeier@germanzero.de

Newsletter